Videomarketing-Agentur

Videomarketing – wie wird der Film eingesetzt?

Mit Videos im Allgemeinen lassen sich eine Menge Kommunikationsziele erreichen. Wichtig ist: sie sind kein Selbstzweck. Es muss mit Ihnen gearbeitet werden, also zum Publikum transportiert werden, damit Videos ihre Wirkung entfalten. So gibt es verschiedene Wege, die wir hier einmal näher beschreiben wollen. Wir können die Verbreitung der Videos in all den Kanälen und Werbeformen für Sie voll umfänglich anbieten und umsetzten.

Die meisten Auftraggeber bei uns entscheiden sich für die Nutzung mehrer Kommunikationswege und setzten nicht auf einen einzigen Kanal. So wird einmal gedrehtes Filmmaterial effektiv genutzt.

Statistiker sagen, dass 60% der Kaufentscheidung bereits online getroffen ist, bevor man sich beim Sales meldet oder einkauft. In aller Rgel spricht man von 5-7 Online/Offline Kontakten, die es braucht, bis ein passender Lead zustande kommt. Das unterstreicht die Notwendigkeit, Filme zu produzieren und genau dort in den unterschiedlichen Kanälen hochzuladen, wo der Kunde oder Bewerber sich gerne aufhält und entscheidet. Und da es nicht den "online/offline-Kanal" gibt, ist die Erreichung von Zielgruppen komplex geworden. Wir unterstützen Sie bei allen Kommunikationskanälen voll umfänglich.

Detaillierte Zielgruppen- und Customer Journey Analysen geben zunächst individuell Aufschluss darüber, welche Plattformen relevant sind. Das besprechen wir mit Ihnen im Vorgespräch. Hinzu kommt, dass nahezu alle Mainstream-Plattformen das Format Video lieben. Damit Videos auf mehreren Kanälen genutzt werden können, bedenken wir das bei der kompletten Filmproduktion: Konzeption, Filmdreh und natürlich dem Schnitt einzelner Fassungen für unterschiedliche Kanäle:

YouTube-Videomarketing

YouTube ist die größte Videoplattform und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Es gibt zwar viele Möglichkeiten Videos hochzuladen, wie die Video-Plattform Vimeo, aber YouTube hat mit seiner Zugehörigkeit zum alpha-Konzern (Google-Mutter) eine unglaubliche kommunikative Macht. Es gibt verschiedene Strategien, wie man YouTube im Marketing einsetzten kann. Welche Strategie am ende

  • Als Videohoster: Es ist kostenlos möglich YouTube-Videos hochzuladen und Sie können so der der Öffentlichkeit die eigenen Inhalte zugänglich machen. Es gibt beim Uplaod verschiedene Datenschutzeinstellungen, man kann in der Suche erscheinen und das Video auf der eigenen Seite einbinden. YouTube kann vor das Video aber Werbung schalten, ohne, dass Sie als Inhaltproduzent etwas von den Einnahmen abbekommen. Die Werbespots von Drittanbietern sind bis jetzt allerdings nicht zu sehen, wenn das Video auf einer externen Website eingebunden wird, so wie das hier auf unserer Seite der Fall ist. Wenn Sie sich eine andere Lösung für Ihre Videos wünschen, beraten wir Sie gern bei der Zusammenarbeit mit einem deutschen Anbieter für die Veröffentlichung Ihres Videos mit deutschen Servern und ohne Werbung.
  • Als SEO-Booster: Videos generell, aber besonders YouTube-Videos erscheinen in der Google-Suche in prominenter Platzierung, meist noch vor anderen klassischen organischen Suchbegriffen. Vor allem bei Erklärvideos, Funnels und organischen Off-Site-SEO-Maßnahmen wird daher mit Videos gearbeitet. Wir beraten Sie dabei Videos richtig hochzuladen. Denn dabei gibt es eine Menge zu beachten, wie z.B.:
            1. SEO-Optimierung und Keyword-Recherche
            2. Untertitelerstellung
            3. Kanal-Management
            4. Videobeschreibung
            5. Vorschaubilderstellung
            6. Tags
  • Als Werbekanal: Es ist natürlich möglich auf YouTube so genannte Ads, also Werbung für Ihr Video zu schalten, um Personen auf das Video aufmerksam zu machen. Hier spielt im Moment die große Musik. Entsprechend der eigenen Zielgruppenanalyse kann man hier für vergleichsweise niedrige Kosten ein großes Publikum erreichen. Die Zielgruppen kann man unter Anderem festlegen nach Demografischen Merkmalen und Ihren Interessen. Wir erstellen diese Werbekampagnen für Sie und überwachen in festgelegten Zyklen die Schaltung der Spots. Durch die Konkurrenz von TikTok ist die Buchung von Hochformat-Clips im Moment noch sehr preiswert und eine Überlegung wert. Im Vergleich zu LinkedIn eignet sich YouTube durch die größere Streuung der Zielgruppenkenntnis der Plattform selbst über den Zuschauer eher für eine breite Endkundenkommunikation.
  • Zum Aufbau einer Community und Marke: Um Kunden und potenzielle Kunden zu Fans der eigenen Marke werden zu lassen, eignen sich Videos natürlich sehr gut: Emotionale visuelle und interessante Inhalte wirken natürlich sehr gut zur Kundenbindung. Sollten Sie sich für diesen Weg entscheiden, beraten wir Sie gern mit monatlich buchbaren Paketen:
    •  
        • Erarbeitung eines sinnvollen Content-Plans (Serien-Format, technische Erklärfilme, szenisch fiktionale Inhalte, Influencer-Kooperationen, Eventdokumentationen, Tutorials, Podcasts etc.) für Ihren YouTube-Kanal.
        • Überwachung der Videoabrufe entsprechend der wichtigsten KPI (Watch Time, Durchschnittliche Wiedergabedauer, Klickrate der Impressionen, View Velocity, Abonnenten pro Video)
        • Egal wie das Bewegtbildformat gestrickt ist: am Ende ist es entscheidend, dass regelmäßig Inhalte veröffentlicht werden. Zuschauer und der YouTube-Algorithmus müssen im Kanal einen zuverlässigen Partner erkennen. Wie bieten die Möglichkeit an regelmäßig Inhalte zu drehen, z.B. mit einem Team (oder nur Kameramann), der regelmäßig zu Ihnen kommt und Ihnen Videomaterial zum selbst schneiden übergibt oder durch uns fertig produziert wird.

LinkedIn

LinkedIn Ist zur führenden Social-Media Plattform in der westlichen Welt im Unternehmensumfeld geworden und wächst durch die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation und den Trend hin zu zielgerichteten, digitale sozialen und nachhaltigen Kommunikationsformen rasant. Videos wirken auf LinkedIn sehr effektiv und führen zu Kontakten, Leads und einer Markenbindung. 

Es gibt viele verschiedene Inhaltstypen, die auf LinkedIn veröffentlicht werden können: Texte, Bilder, Präsentationen, Dokumente, Umfragen, Events etc. Jeder kann auf dem eigenen persönlichen Profil oder auf der Unternehmenswebseite Videos veröffentlichen. Bei der Konzeption, der technischen Produktion, der Veröffentlichung und dem Bewerben ist aber einiges zu beachten. Ein ganz großer Teil unserer Unternehmensvideos wird auch auf LinkedIn veröffentlicht und so können wir auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Es gibt verschiedene Strategien, wie man LinkedIn im Marketing einsetzten kann:

    1. Zielgerichtetes Infotainment für Follower, Mitarbeiter und Kontakte: Auf LinkedIn wird vor Allem im unternehmerischen Umfeld kommuniziert, das heißt die Zielgruppe will mit hilfreichen Informationen und guten Inhalten informiert und begeistert werden. Es geht hier also eher weniger um pure Unterhaltung, Fun und Spaß. Um ein Video zu produzieren sollte man sich klar darüber werden, welches Bedürfnis, welches Problem und welche Aufgabenstellung die gewünschten Zuschauer umtreiben. Was ist die Lösung? Natürlich Ihr Produkt, Ihre Marke, Dienstleistung oder Job-Angebot. Das sind unsere 4 wichtigsten Hinweise für Ihre LinkedIn-Videos:
      • Der Film erscheint nach dem Upload in der organischen Timeline Ihrer Kontakte und Follower. Um die Zuschauer dazu zu animieren den kompletten Film zu schauen, sollte zu Beginn schnell ihr Interesse geweckt werden. Das geht zum Beispiel mit einer Frage, visuell starken Filmaufnahmen, überraschenden Szenen, einer prominenten Person o.ä.
      • Die Qualität des Films sollte zu Ihren Produkten und sonstigen Kommunikationsmitteln passen. Es ist also vielleicht nicht immer notwendig Filme in Premium-Optik zu produzieren, wenn das nicht zum sonstigen Setting passt. Es gibt für einfache Anzeigen-Videos auch reine App- und Webbasierte Anbieter, die Videovorlagen für LinkedIn-Videos zur Verfügung stellen.
      • Erwarten Sie nicht zu viel von der Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Zielgruppe. Im Vergleich zur eigenen Website, wo sich ein Zuschauer "in Ruhe" informieren möchte. Es geht hier als eher darum einen ersten Kontakt und Lead zu generieren und Interesse zu wecken.
      • Schreiben Sie keinen zu werblichen Beschreibungstext: sympathische und authentische Kommunikation steht im Vordergrund, denn LinkedIn ist trotzdem ein soziales Netzwerk und kein Portal für Pressemitteilungen. Verlinkungen zu Personen und Unternehmen schaffen Referenzen und Bezüge. Fragen an das Publikum bieten sich an, um Gespräche in den Kommentaren anzuregen und für Reichweite zu sorgen.

Wichtiger Hinweis: LinkedIn-Video-Beträge (LinkedIn Native Videos) werden zunächst genauso veröffentlicht, wie sie alle anderen Beiträge auch. Einmal publiziert kann das Video aber nicht mehr bearbeitet oder ausgetauscht werden. Das ist bei der Veröffentlichung von Bildern ganz genauso und erfordert Konzentration beim Upload ;-).

Wichtiger Hinweis 2: Verlinken Sie nicht einfach nur YouTube-Videos. Der LinkedIn-Algorithmus mag es nicht, wenn das Publikum animiert werden soll, LinkedIn zu verlassen. Der YouTube-Link wird also weniger oft an Ihre Zielgruppe ausgespielt als ein hochgeladenes Video. Es sollte das eigene Video also unbedingt selbst als Datei hochgeladen werden.

    1. Bewerbung Ihres Videos: von nichts kommt nichts: Es kommt natürlich immer ein bisschen auf den Inhalt an, aber die Meisten Unternehmensseiten und Personen haben auf LinkedIn keine so große Reichweite, dass ein Werbevideo automatisch tausendfach angeschaut wird, wenn es einfach nur als Beitrag hochgeladen wird. Sicher gibt es Sonderfälle und spontane Viralität pusht ein Video, aber das ist die absolute Ausnahme. Meist ist eine aktive Bewerbung des Videos durch Mediabudget notwendig, um Reichweite zu erzielen. Und hier kommt jetzt die Besonderheit von LinkedIn voll zum Tragen: Durch die sehr gut gepflegten Profile der einzelnen Mitglieder (im Vergleich zu YouTube oder Instagram), kennt "der Algorithmus" seine Nutzer sehr gut und kann Ihr Zielgruppe sehr gut ansteuern. Zur Auswahl im Targeting stehen unter anderem:
      • Region, Sprache und Ort
      • Alter, Branche und Berufserfahrung
      • Abteilung (!) und Hierarchieebene

Es gibt bei LinkedIn verschiedene Werbeformen und Ziele, die man beim Einstellen der Videokampagne auswählen kann. Meist geht es darum, dass eine konkrete Landingpage (für eine Kontaktaufnahme, Stellenanzeige, Produktbestellung) besucht werden soll. Die Kosten für so einen Klick, der dann hoffentlich zu einem Lead wird, liegen aber natürlich deutlich höher als Kontaktpreise bei klassischen Google-Werbeanzeigen, YouTube-Ads oder gar TikTok-Werbung. Man erreicht also bei gleichem Budgeteinsatz viel weniger Personen vor allem im Vergleich zu stark streuenden breitenwirksamen Medien wie Printmedien, Radiowerbung etc.

Eine LinkedIn-Werbeanzeige eignet sich also weniger für einen Energieversorger, der mit einem neuen Grundlasttarif mehr oder weniger "Alle" in seinem Einzugsgebiet erreichen möchte, sondern eher für einen Anbieter von speziellen Industrieanlagen in der Chemiebranche.

Analyse

  • Kick-Off-Workshop
  • Zielgruppendefinition
  • Botschaftendefinition
  • Kanalauswahl

Filmproduktion

  • Filmproduktion
  • Filmschnittfassungen

Anzeigenschaltung

  • Uplaod
  • Kampagnendesign
  • Budgetbuchung
  • Optimierung

Optimierung

  • KPI-Analyse
  • Anzeigenvarianz
  • Kampagnenanpassung

Videokonferenzen

In Folge der Covid-Pandemie sind Videokonferenzen ein akzeptierter Kommunikationskanal geworden. Hier können auch Videos zum Einsatz kommen. In Frage kommen da auch längere Formate, wie Produktfilme, Imagefilme und Erklärfilme. Wichtig ist, dass die Internet-Bandbreite bei Sender und Empfänger so gut ist, dass die Bildqualität noch passt. Besser ist da meist eine online abgelegte Präsentation, die über einen Webbrowser angeschaut wird und nicht über einen geteilten Bildschirm. Bei Prezi geht das zum Beispiel. Wir hören von Unternehmen auch immer wieder, dass Videos ohne Ton abgespielt werden, um so live bestimmte Elemente passend für die Teilnehmer der Videokonferenz im Video zu erklären.

Website

Die eigene Website ist seit Jahrzehnten eigentlich der qualitativ wichtigste Kommunikationskanal, da hier sowohl intern als auch extern die Fäden zusammenlaufen. Produktfilme auf bestimmten Landingpages, Recruitingfilme auf Karriereseiten oder komplette Imagefilme auf der Startseite oder „Über-Uns“-Seite veredeln den Webauftritt und sorgen für längere Verweildauern auf der Seite. DIE FILMAGENTUR produziert vor allem hochwertige Imagefilme und so landen die Meisten Imagefilme auch immer auf der Startseite des Unternehmens, und zwar für viele Jahre. Die Filme sind hier eine sehr emotionale und vertrauensbildende Brücke und Vermittler zwischen einem Interessenten / Bewerber, dem anonymen Kanal „Internet“ und dem Absender einer Website.

Eine Platzierung Videos auf der Website hat auch eine Wirkung für die Suchmaschinenoptimierung. Google platziert Inhalte mit Videos deutlich weiter oberhalb klassischer Textergebnisse. Vor allem wenn mit Videoproduktionen eine Content-Marketing-Strategie verfolgt wird, lohnt es sich das Video so auf der eigenen Seite zu platzieren, dass die Seite insgesamt gut gefunden wird.

Hochformat – Social-Media

Videos im Bereich der Endkundenkommunikation, Lifestyle und Unterhaltung werden vor allem im online-Bereich vor allem auf dem Mobiltelefon konsumiert. Und das wird meistens im Hochformat in der Hand gehalten. Darauf haben sich auch die Betreiber der sozialen Netzwerke eingestellt und bieten die Ausspielung von Videos im Hochformat an. YouTube und TikTok erreichen kurzen Hochformatvideos eine enorme Reichweite. Und so stellt sich natürlich die Frage, wie Querformat und Hochformat in einem Filmprojekt gut zusammenkommen, wenn die Inhalte in vielen Kanälen eingesetzt werden sollen. Das Problem: das ganze Handling einer professionellen Film-Kamera ist auf das Querformat ausgerichtet, schließlich liegen unsere Augen nebeneinander und der abgedeckte Augenwinkel ist zur Seite viel höher als nach oben und unten. Daher macht Querformat grundsätzlich für den Konsum von Videos mehr Sinn. Durch Zooms und Beschnitt des Querformatbildes lässt sich theoretisch jedes Hochformat-Video erstellen. Aber es geht natürlich immer Bildqualität verloren und erzählerisch inhaltlich wird es immer dann schwierig, wenn die zentralen Bildelemente im Querformat links und rechts liegen, z.B. bei einem Gespräch zwischen zwei Personen.

Wir adressieren dieses Thema immer schon sehr früh in der Konzeptionsphase. So lässt sich ein Hochformatvideo z.B. auch leicht dadurch erstellen, dass man mit grafischen Elementen arbeitet und das Querformatbild im oberen oder unteren Hochformat unterbringt.

Offline-Messen

Messen, Events, Pitches, Präsentationen: Videos lassen sich in dem Umfeld natürlich wunderbar einsetzten. Eine Tonspur braucht es natürlich immer dann nicht, wenn er stört oder man live kommentierend etwas im gedrehten Film erklären möchte. Sollte ein Event bevorstehen, sollten die Dateiformate und Abspielmöglichkeiten gut geplant sein, damit vor Ort nichts schief geht.

Offline Kino und TV

Old but gold. Klassische Kommunikationskanäle haben nach wie vor Ihre Daseinsberechtigung. So kann in linearen Medien wunderbar das gedrehte Bild eingesetzt werden. Folgendes ist dabei zu beachten:

Die Schaltung im TV macht vor allem dann Sinn, wenn man eine relativ breite Endkunden-Zielgruppe ansprechen möchte: Konsumgüter, Apps, Lebensmittel, Markenbranding. Vor allem in Randzeiten und bei Spartensendern sind hohe Reichweiten für erstaunlich niedrige Budgets buchbar. Das programmatische Umfeld der Sendungen muss natürlich passen und der Medienbruch hin zu einer Website oder einem Einkauf ist natürlich eine Hürde, die man in der reinen Online-Kommunikation nicht hat.

Eine Überlegung Wert sind immer Lokal-TV-Sender oder Fahrgast-TV-Angebote. Abseits des wachsenden Onlinegeschäfts sind hier hohe Reichweiten zu bekommen, wenn sich das eigene Angebot auf eine Region begrenzt und gleichzeitig eine breite heterogene Bevölkerungsschicht für das Angebot interessieren soll. Gerade auch im Recruitingbereich kann das ein Kommunikationskanal sein.

Print mit Screenshots

Das Print hier steht ist vielleicht etwas überraschend, aber mit unseren Filmaufnahmen lassen sich auch Print- und Webpublikationen mit Standbildern aus der Filmkamera auswerten. Die technische Qualität (Bewegungsunschärfe, Auflösung) im Vergleich zu einem Fotos ist natürlich nicht so hoch, aber wir sehen es immer wieder, dass die Screensots von uns außerhalb des Films gern verwendet werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.