Ein heiß diskutiertes Instrument der Online-PR sind virale Videos. Virale Videos bieten die Möglichkeit, Botschaften so zu transportieren, dass Sie nicht als Werbung wahrgenommen werden und sich in sozialen Netzwerken mit hoher Geschwindigkeit, ähnlich einem Schneeball, verbreiten.

Virale Videos werden zunächst meist ohne Angabe des Absenders auf Videoportalen gestreut. Im Anschluss daran folgt in der zweiten Phase eine Aufklärung darüber, was es mit dem Video auf sich hat, wer der Absender ist, und warum es veröffentlich wurde.

In Großbritannien ist diese Art der Aufmerksamkeitsgenerierung bereits verboten, da Sie unter den Verdacht der Schleichwerbung geraten ist. In unseren Augen ist das etwas überzogen, da die letzten erfolgreichen Kampagnen viraler Videos so humorvoll, unterhaltend oder witzig gestaltet waren, dass die Marke selbst so stark in den Hintergrund trat, dass von Werbung nicht die Rede gewesen sein kann.