UKA

Konzeption und Dreh eines Messefilms

Der Einsatz und die damit verbundene Konzeption von Filmen auf Messeständen unterliegt einer großer Problemstellung: der Zuschauer hat weder Zeit noch Geduld längere Filme im Stehen zu sehen, die aus pragmatischen Gründen zu allem Übel auf einem Messestand ohne Ton abgespielt werden müssen. Ein Messefilm taugt daher leider meist "nur" als Gesprächsanker und Vermittler von kurzen Bildeindrücken und Stimmungen vom Unternehmen und seinen Produkten. Diese Herausforderung ist aber gleichzeitig eine große Chance zur Emotionalisierung eines Messeauftritts. Durch den Einsatz von großen Monitoren können Filme produziert werden, die direkt mit dem Design des Messestands korrespondieren und die Welt vor Ort virtuell mit einem Film zu erweitern.

 

Für die UKA (Projektverantwortung: Satztechnik Meißen) haben wir die Bewegtbildkommunikation beigesteuert. Der Messestand der UKA sollte auf der WindEnergy Hamburg 2014 die Anmutung eines Zeppelins entsprechen. Das Highlight: auf 84" großen UHD-Monitoren entstand der Eindruck von Panoramafenstern durch die man den Vorbeiflugs an bereits erbauten Windkraftanlagen sieht. Mit Kamera-Flugdrohnen haben wir deutschlandweit Windkraftanlagen umflogen, nach einem Grennscreen-Studiodreh einen

Fensterputzer eingefügt, der von außen die Fenster als unterhaltsamen Eye-Catcher putzt und das 4K-Bild auf die beiden Monitore verteilt. Im Boden des Messestandes wurde ebenfalls ein 84"-Montior eingelassen, der den Eindruck eines Bodenfesters im Zeppelin erweckt und der die direkte Vogelperspektive auf den Messeboden simuliert.

 

Bewegtbildmesse2FilmMessestandKonzeptEventfilm