Emotionalen Trailer erstellen: Making Of – Humanoide Robotik

Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin fragte uns dieses Frühjahr an, ob wir einen emotionalen Trailer für ihren Studiengang „Humanoide Robotik“ drehen könnten. Der von Professor Manfred Hild geleitete Studiengang ist brandneu und in dieser Form weltweit einzigartig: in den letzten Jahren entwickelte Professor Hild zusammen mit Studenten mehrere Modelle des Roboters MYON, der mit seinen einzigartigen Fähigkeiten schon durch die ganze Welt getourt ist und nicht nur das Kernelement des neuen Studiums, sondern auch des Films werden sollte.

 

Natürlich waren wir sofort Feuer und Flamme, zumal der Film nicht dokumentarisch, sondern fiktional und an die ganz großen Hollywood-Filmtrailer angelehnt werden sollte. Zusammen mit dem Professor und seinen Studenten erarbeiteten wir also ein Drehbuch, in dem es darum ging, dass MYON im Team mit den Studenten an etwas Neuem, Mysteriösen arbeitet. Im Finale des Films kommt dann heraus, an was: an einen Gefährten für den Roboter, einem zweiten MYON!

 

Auch bei Stil, Look und Location arbeiteten wir eng mit der Hochschule zusammen und konnten uns richtig austoben. Schaut man in die Filmgeschichte, fallen einem bei Roboter Klassiker wie „Terminator“, „Robocop“ oder „Transformers“ ein – und Elemente aus all diesen Filmen flossen auch mehr oder weniger sichtbar in unseren Film ein.

 

Der Drehort war ein altes Kraftwerk auf dem Gelände des Olympischen Dorfes von 1936 nahe Berlin. Es bot die nötige Atmosphäre und war auch als Location gut für einen Dreh geeignet. Allerdings hatten wir nur einen Drehtag zur Verfügung – sehr wenig für einen szenischen Drei-Minuten Film. Zudem erforderte das Drehbuch viele Interaktionsszenen des Roboters. Aus unserer Dreh-Erfahrung wussten wir, dass die „Zusammenarbeit“ mit Robotern, Maschinen, Computern immer große Herausforderungen birgt, weil schon einfachste Aufgaben viel Vorbereitung und Programmierarbeit erfordern.

 

Zum Glück war beim Dreh aber ein sieben köpfiges Team der Beuth-Studenten dabei, die sich auch in ihrem Studium mit MYON beschäftigen und so alle Schwierigkeiten schnell lösen könnten. Fünf dieser Studenten standen übrigens auch vor der Kamera, was bei den Bildern für die nötige Authentizität sorgte.

 

Letztendlich wurde es ein langer, aber sehr spaßiger Drehtag, bei wir im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten alle technischen Register gezogen haben. Beleuchtung „wie in Hollywood“, der Einsatz von künstlichen Nebel um dieses Licht auch sichtbar zu machen, die Arbeit mit Kameralinsen aus dem Kinobereich, stimmige Requisiten und „Schauspieler“ vor der Kamera und ein motiviertes und familiäres Team hinter der Kamera sind dem Endprodukt unserer Meinung nach auch anzusehen.

 

Nach dem Dreh erfolgte dann wie immer die Schnittphase in Final Cut X, in der wir sehr schnell mit der Hochschule auf einem Nenner lagen und den Finalschnitt abschließen konnten. Die Farbkorrektur gaben wir schließlich an Axel Rothe weiter, der den Film professionell in DaVinci Resolve gradete. Die Musik komponierte parallel Sascha Knorr – auch hier alles nach dem Motto „bigger is better“, natürlich immer mit einem ironischen Augenzwinkern. Insgesamt dauerte die Postproduktion nur rekordverdächtige zwei Wochen, was nur durch die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit mit Professor Hild und seinem Team möglich war.

 

Das Endprodukt kam dann bei der Hochschule, allen „Testsehern“ und natürlich auch uns selbst sehr gut an. Mit einfachsten Mitteln ist es gelungen, ein „Look-and-feel“ zu erzeugen, welches sich vor großen Produktionen nicht verstecken braucht. Und das uns hier nicht nur ein guter Film gelungen ist, sondern dieser auch technisch interessierte, junge Erwachsene neugierig auf den Studiengang „Humanoide Robotik“ macht, wird sicherlich die nahe Zukunft zeigen. Denn dann setzt die Beuth Hochschule den Spot ein, um Studenten für das neue Semester zu werben!emotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispielemotionaler Trailer Iamgefilm Beispiel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.